Fünfter Vorsorgetermin bei der Hebamme

So, letzte Woche Dienstag, also 22+2 SSW, war ich mal wieder nicht bei meiner Ärztin zur Vorsorgeuntersuchung, sondern bei der „praxiseigenen“ Hebamme.

Das Prozedere war mal wieder wie immer. Urinprobe: immer noch Blut im Urin, aber nicht mehr ganz so viel wie die letzten Male, weshalb ich einfach weiter mache mit dem Cranberrysaft-Trinken. Vielleicht hilft es ja doch etwas und nächstes Mal sind noch weniger Erys im Urin. Sonst war da aber alles unauffällig.

Mein Gewicht betrug 78,1 kg. Ich habe nun also insgesamt 6,5 kg zugenommen. Ist denke ich immer noch im Rahmen für Mitte sechster Monat. Zumindest fand die Hebamme es perfekt ;-)!

Starke Schwankungen bei den Eisenwerten
Mein Blutdruck war 130/80. Auch wieder gut. Nur mein Hb machte wie immer Zicken. Im Ohr war er diesmal 18,5!!! Schon ne ganz schöne Hausnummer. Ich bat die Hebamme darum, nun doch mal im Finger nachzumessen. Die stellen sich da irgendwie immer total an mit dieser Fingermesserei. So extrem schmerzhaft ist es aber finde ich nicht ;-). Naja, auf jeden Fall war der Wert dort dann 11,8!!! Also recht normal, fast eher niedrig für meine Verhältnisse.

Total bescheuert! Eigentlich kann eine so große Differenz wohl überhaupt nicht möglich sein. Tja, da bin ich wohl ein medizinisches Wunder, oder Problem…man weiß es nicht genau. Ich für mich persönlich nehme einfach den Mittelwert, dann passt es perfekt ;-)!

Ich muss diese Woche eh zum Zuckertest wegen Schwangerschaftsdiabetis, da sollen die dann auch nochmal den Hb-Wert kontrollieren. Ich bin gespannt!

Wie oft spürt man Kindsbewegungen?
Dann gingen wir in ihr Sprechzimmer und redeten ein bisschen über dies und das. Ich hatte nicht wirklich wichtige Fragen. Ich erzählte ihr von meinen immer noch vorhanden Rückenschmerzen, dass ich die Kleine nun fühlen und man auch was sehen kann und fragte sie, ob es eine ungefähre Regel gibt, wie oft man im jetzigen Stadium etwas von seinem Baby mitbekommen sollte. Ihre Antwort darauf war so ca. alle 24 Stunden.

Dann legte ich mich auf die Liege und sie ertastete den Fundusstand. Die Gebärmutter geht bei mir jetzt bis zum Bauchnabel. Danach wurden noch die Herztöne abgehört. Da war auch alles gut. Finde ich immer schön, wenn man dann mal wieder nach 4 Wochen was von seinem Nachwuchs zu hören bekommt ;-).

Kommen bald die Dehnungsstreifen?
Dann meinte meine Hebamme noch, dass die Chancen ganz gut stehen würden, dass ich keine Dehnungsstreifen bekommen würde, denn bis jetzt zeichnet sich in diese Richtung noch nichts ab.

Naja, ich weiß ja nicht. Natürlich wäre das super, aber die extremsten Monate liegen ja noch vor mir, meinem Bauch und meinem Bindegewebe. Allerdings käme es mir ganz gelegen. Is ja nicht so, dass ich nicht schon welche an der Hüfte durch das Wachstum in der Pubertät abbekommen hätte. Da können die mir in der Schwangerschaft ruhig weg bleiben ;-)!

So, mehr gibts eigentlich auch schon gar nicht zu berichten. Wiederholt sich eben alles auch immer wieder. Aber so eine langweilige Routine ist mir natürlich lieber, als irgendwelche „spannenden“ Komplikationen ;-)!

Achso, der Abstrich, den meine Ärztin beim letzten Mal gemacht hatte, war übrigens ohne Befund. Also ist auch „unten rum“ alles paletti :-)!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.