Drehen in Bauchlage wird zum Problem beim Einschlafen

Seit ein paar Tagen hat unsere kleine Maus es drauf, sich zu drehen. Anfangs noch eher ein Zufallsprodukt, bei dem wir sie auch viel locken mussten, bekommt sie es inzwischen selbst reibungslos hin. Manchmal sind wir unsicher, ob sie danach überhaupt was mit der Bauchlage anfangen kann bzw. will oder ob es ihr einfach nur ums Drehen geht. 🙂

Zurück auf den Rücken kommt sie jedenfalls noch nicht wieder von alleine, sodass wir dann eingreifen müssen, wenn sie zu nölig wird. Aber das ist ja kein Problem. Vor allem macht es uns Freude zu sehen, wie sie mobiler wird und diesen Meilenstein erreicht hat. Einfach herrlich!

Einschlafen plötzlich ein Problem
Was aber nicht ganz so herrlich ist, ist nun das Ins-Bett-Gehen bzw. genauer gesagt das Einschlafen. Bislang war es so, dass wir sie nach dem Stillen hinlegten und sie dann alleine einschlafen ließen.

Da wird das Drehen jetzt aber zum Problem. Denn insbesondere abends im Bett scheint ihr Hang zum Drehen besonders stark ausgeprägt zu sein. Obwohl es im Schlafsack eigentlich schwieriger sein müsste, sich zu drehen, kriegt sie das super hin (mit unserer Nachtsicht-Kamera können wir das ja super vom Wohnzimmer aus beobachten).

Bauchlage als Risikofaktor
Blöd ist nur, dass sie dann eben auf dem Bauch liegt. Da die Bauchlage ein Risikofaktor für den plötzlichen Kindstod ist, soll man die Bauchlage zum unbeobachteten Schlafen im ersten Lebensahr ja vermeiden. Zudem liegt sie nach dem Drehen auch auf mindestens teilweise mit in unserem Bett und nicht nur in ihrem Beistellbett. Gerne auch mal mit dem Gesicht in der „Besucherritze“ zwischen Beistellbett und unserem Bett.

Und das ist natürlich doof. Wir drehen sie dann immer wieder zurück, was natürlich das Einschlafen teils erheblich verzögert.

Was ist die Lösung?
Was kann da nun die Lösung sein? Wir dachten schon daran, das Beistellbett auszurangieren und ihr normales Kinderbett zu nehmen. Dann dreht sie sich wenigstens nicht aus dem Bett heraus. Bleibt aber trotzdem das Hauptproblem der Bauchlage. Denn ich fürchte, dass das normale Bett noch immer breit genug ist, dass sie es schafft, sich zu drehen.

Hat hier jemand von euch Ideen? Wie macht ihr das? Oder muss man einfach damit leben uns das (zugegebenermaßen sehr kleine) Risiko in Kauf nehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.