Erster Urlaub mit Baby reibungslos verlaufen

Seit kurzem liegt der erste „richtige“ Urlaub mit Baby hinter uns. Wir waren für eine Woche mit dem Auto an der Ostsee (3 Stunden Fahrt mit dem Auto) und hatten als Unterkunft ein kleines Ferienhaus gewählt. Für manch andere mag das ein Klacks sein, da sie schon viel früher als mit fast einem Jahr eine Reise unternommen haben und das auch nicht nur mit dem Auto, sondern mit dem Flugzeug.

Für uns war das aber dennoch eine kleine „Herausforderung“. Letztendlich war aber alles viel einfacher als gedacht und es traten praktisch keine Probleme auf.

Die meiste Zeit der Fahrt (sowohl hin als auch zurück) schlief die Kleine und auch die Wachphasen waren kein Problem. Es musste vor allem keine Windel gewechselt werden. 😉

Ortswechsel hat keine Auswirkungen
Vor Ort war es auch kein Problem, in einem anderen Bett und einem anderen Raum als gewohnt zu schlafen. Obwohl die Matratze des Reisebettes echt ziemlich durchgelegen war. Aber vielleicht war auch genau das das Erfolgsrezept, denn so konnte sie sich gar nicht erst wild im Bett hin und her drehen, da sie regelrecht in der Matratze versank. 😉

Allerdings werden wir demnächst unser eigenes Reisebett mitführen. Ich will mich da nicht auf andere verlassen, denn eigentlich war die Matratze echt scheiße.

Da wir sie erst seit kurzem zu Hause im eigenen Zimmer schlafen lassen (siehe hier), hatten wir erst recht die Sorge, dass diese (erneute) Veränderung zu Problemen führen könnte. Aber das war wie gesagt völlig unnötig. Und auch die vielen neuen Eindrücke wühlten sie nicht so sehr auf, dass es ihr den Schlaf erschwert hätte.

Allerdings zögerten wir das Zu-Bett-Gehen auch etwas heraus (ca. 30 Minuten später als zuhause, sodass sie dann auch auf jeden Fall müde sein musste).

Raumaufteilung nicht optimal
Etwas blöd war, dass ihr Zimmer direkt an der Wohnküche lag und somit kaum geschützt vor unseren Geräuschen war. Aber auch das stellte in der Praxis überhaupt kein Problem dar. Wenn ein Baby erst einmal schläft, denn schläft es ziemlich fest. Zumindest ist das unsere Erfahrung.

Dennoch hat es uns etwas gehemmt und wir achteten darauf, nicht zu laut zu sein. Allein deswegen werden wir bei der Wahl des nächsten Domizils darauf achten, dass die Raumaufteilung eine andere ist.

Ostsee weiß zu gefallen
Die Ostsee hat der Kleinen gut gefallen. Im Wasser war sie aber nicht, das war noch zu frisch. Aber den Sand hat sie genossen und auch die Wellen zu beobachten war offensichtlich eine echte Freude für sie. 🙂

Die letzten drei Tage kam noch ein befreundetes Pärchen nachgereist. Aber auch das war kein Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.