Reicht auch ein billiger Ovulationstest?

IMG_20151109_160932Wie schon bei unserem Schwangerschaftstest haben wir auch beim Ovulationstest zu einer billigen Variante gegriffen. Auch hier sahen wir keinen Sinn darin, unnötig Geld dafür auszugeben, dass man am Ende eine digitale Anzeige hat, statt eines Streifens. Wo ist da der echte Vorteil?

Zumal es beim Ovulationstest auch finanziell stärker ins Gewicht fällt als beim Schwangerschaftstest, da man davon deutlich mehr verbraucht – nämlich um den vermuteten Eisprung herum täglich.

Wozu überhaupt einen Ovulationstest nutzen?

Wir haben den Ovulationstest vor allem deswegen gekauft, um mal zu testen, ob überhaupt ein Eisprung stattfindet. Denn nach jahrelanger Einnahme der Anti-Baby-Pille könnte es ja durchaus sein, dass der Körper sich erst noch regulieren muss und ein Eisprung gar nicht stattfindet. Zum anderen waren wir sehr interessiert am genauen Zeitpunkt des Eisprungs.

Am Ende stellte sich heraus, dass vor allem der letzte Punkt der interessantere war. Denn der Eisprung fand jeweils etwas früher statt als wir es (anhand von Durchschnittswerten) errechnet hatten. Somit hatten wir die ganzen Monate vorher immer ein paar Tage zu spät besonders darauf geachtet, unbedingt einen „Versuch“ bzw. mehrere „Versuche“ zu unternehmen. 😉

Schon im zweiten Versuch ein voller Erfolg!

Und so kam es dann auch, dass wir schon im zweiten Monat der Anwendung unserer Ovulationstests einen vollen Erfolg verbuchen konnten: Schwanger! 🙂

Nun ist es natürlich reine Spekulation, wenn man sagt, dass es ohne die Nutzung der Tests nicht geklappt hätte. Fakt ist aber, dass es geklappt hat, während es die Monate davor ohne Test nicht klappte. Insofern können wir zumindest mit ziemlich hoher Sicherheit sagen, dass die Ovulationstest hilfreich waren. Auch die Ergebnisse waren immer absolut plausibel im zeitlichen Ablauf. Wir würden sie jederzeit wieder nutzen.

Genutzt haben wir übrigens diese Ovulationstest von Aide („OneStep“), die es in verschiedenen Packungsgrößen bei Amazon für einen guten Preis gibt. Dort kann man auch sehen, dass sie von sehr vielen Kunden gute Bewertungen (derzeit 4,2 von 5 Sternen) erhalten haben. Wir sind also nicht die einzigen, die überzeugt sind von diesen günstigen Ovulationstests. 😉

Unser persönliches Fazit zur Fragenstellung aus der Titelzeile ist damit: Ja, auch billige Ovulationstest erfüllen absolut ihren Zweck! Unsere Erfahrungen sind da absolut positiv. 🙂

Wie viele Tests brauchen wir?

Wir hatten übrigens zunächst zu einer Packung mit 20 Stück gegriffen, die auch gereicht haben. Um vermuteten Eisprung herum sollte man durchaus damit rechnen, dass man jeweils zwischen 5 und 10 Stück benötigt (je nachdem wie frühzeitig man mit den täglichen Tests anfängt).

Ich denke, eine Packung mit gleich 50 Stück ist übertrieben. Ich würde es erstmal mit weniger Versuchen – positive thinking. Man kann im Zweifelsfall ja auch schnell nachbestellen. 😉

PS: Aufmerksam wurden wir auf diese günstigen Tests übrigens in den Rezensionen zu einem der teureren Tests, wo mehrere Rezensenten nach eigenen Erfahrungen keine Vorteile gegenüber den billigen Tests sahen und stattdessen auf diese Tests von Aide verwiesen. Lesen lohnt sich also. 🙂

PPS: Alles zu unserer Anwendung der Tests könnt ihr übrigens in diesen sowie den direkt folgenden neueren Blog-Einträgen nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.