So war unser Silvester mit Baby

Wir hatten große Sorge vor der Silvesternacht. Wie würde es mit unserem etwas mehr als 6 Monate alten Baby werden? Würde sie sich fürchten und die ganze Nacht über durchschreien? Oder würde sie nur punktuell wach werden? Oder überhaupt nicht.

Das Blöde ist ja, dass sich die Knallerei (zumindest bei uns in der Stadt) nicht auf eine begrenzte Zeit nach Mitternacht beschränken würde. Schon die Tage vorher ging es langsam los und Silvester dann schließlich den ganzen Tag lang. Mit Einbruch der Dunkelheit wurde es immer mehr.

Tagsüber keine Reaktion auf die Knallerei
Solange wir um unsere Kleine herum waren, reagierte sie überhaupt nicht auf die Knallerei. Auch wenn es mal etwas ruhiger war, schreckte sie nicht hoch. Somit konnten wir einen ganz normalen Tag verbringen.

Als es dann am Abend so um 19 Uhr herum ins Bett ging, schlief sie gut ein. Trotz der inzwischen recht störenden Geräuschkulisse von draußen.

Schlafen wie ein Stein
Überraschenderweise wurde die Kleine die ganze Zeit vor Mitternacht nicht wach. Zumindest nicht so wach, dass sie das Babyfon auslösen würde. Das hat uns wirklich überrascht – und teilweise machte uns das auch wieder Sorge, da sie so gar nicht reagierte. Aber dank unserer Baby-Überwachungskamera konnten wir sehen, dass der Kopf die Seite wechselte.

Und selbst als die Knallerei sich an Mitternacht noch einmal deutlich intensivierte, war von ihr keine Reaktion zu bemerken. Somit konnten wir das Feuerwerk in Ruhe von unserem Dachfenster genießen. Natürlich mit Babyfon in der Hand, das die ganze Zeit rauschte, da es durch die Knallerei permanent „ausgelöst“ wurde.

Eine ganz normale Nacht
Sie meldete sich dann schließlich erst um 2 Uhr, um etwas zu trinken. Das ist im normalen Rahmen. Meistens meldet sich sich derzeit zwischen Mitternacht und 3 Uhr. Für unsere Kleine war das also eine ganz normale Nacht.

Unsere ganzen Sorgen im Vorfeld waren völlig unbegründet. Möglicherweise war es sogar von Vorteil, dass es schon weit vor Mitternacht den ganzen Abend lang knallte. So konnte sich die Kleine daran „gewöhnen“ bzw. es gab eine permanente Geräuschkulisse, sodass sie nicht von einem einzelnen Knall geweckt werden konnte, der bei Stille ja viel besser zur „Geltung“ kommt.

Ich hoffe für euch, dass ihr ganz ähnliche Erfahrungen gemacht habt bzw. machen werden, wenn ihr in der Zukunft Silvester mit einem Baby verbringt. In diesem Sinne: Ein frohes neues Jahr und alles gute dafür! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.