Techniker Krankenkasse superschnell bei Zahlung von Mutterschaftsgeld

geldÜblicherweise bekommt man sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse (maximal 13 Euro pro Tag – falls man in den drei Monaten davor mehr verdient hat, stockt den Rest der Arbeitgeber auf).

Dabei ist für die Beantragung jedoch ein ziemlich enger Zeitplan vorgegeben: Denn die diesbezügliche ärztliche Bescheinigung (sie trägt den etwas sperrigen Namen „Zeugnis über den mutmaßlichen Tag der Entbindung“) darf frühestens eine Woche vor Beginn der Schutzfrist ausgestellt werden (siehe zum Beispiel hier). Das ist wirklich sehr knapp, wie ich finde.

Eine Woche Beginn der Mutterschutzfrist holte ich mir daher die entsprechende Bescheinigung bei meiner Frauenärztin. Ich musste darauf noch ein paar Angaben machen (zum Beispiel meine Bankverbindung und Angaben zum Arbeitgeber) und schickte das dann sofort auf dem Postweg zu meiner Krankenkasse, was in meinem Fall die Techniker Krankenkasse (TK) ist. Digital geht das leider nicht, sodass auf dem Postweg also noch ein weiterer Tag „verloren“ geht.

TK bearbeitet Antrag viel schneller als erwartet
Ich fürchtete schon, dass das alles zu knapp ist. Andererseits ist dies ja bei jeder Schwangerschaft so mit den Fristen, sodass die Krankenkasse vielleicht gut auf diese zeitliche Knappheit vorbereitet ist. Und so war es dann auch: Nur wenige Tage später hatte ich schon Post von der TK!

Darin stand, dass man mir nun bereits das Mutterschaftsgeld in Höhe von 546 Euro für die ersten 6 Wochen der Schutzfrist überwiesen hätte. Ein Blick ins Online-Banking bestätigte das. Wow! Das nenne ich mal schnell und unkompliziert.

Ich habe das nochmal Revue passieren lassen: Mein „Antrag“ kann bei der TK frühestens am Montag gewesen sein und auf Dienstag war deren Schreiben datiert (das Mittwoch bei mir ankam). Die Bearbeitung hat bei denen im Haus also gerade einmal einen Tag gedauert. Ich bin begeistert! 🙂

Meine Befürchtung war also absolut unberechtigt. Genau genommen habe ich das Geld sogar früher bekommen als ich es „brauche“. Denn da meine Schutzfrist erst Anfang Mai beginnt, würde mir das Geld (Gehalt) erstmals Ende Mai fehlen. So habe ich es nun schon Ende April und das auch noch als kompletten Vorschuss erhalten. Das ist wirklich ein Topservice!

Jetzt muss man Arbeitgeber das nur ebenfalls so gut hinbekommen. Denn die 13 Euro pro Tag, die ich von der Krankenkasse erhalte, ergeben nicht meinen gewöhnlichen monatlichen Lohn. Da muss – wie oben erwähnt – der Arbeitgeber den Rest „aufstocken“. Da dies aber abrechnungstechnisch wie gesagt erst Ende Mai relevant wird, hat er dafür ja auch noch ein wenig Zeit.

TK schickt auch Antrag auf Familienversicherung mit
Ich muss die TK übrigens noch mehr loben: Neben der Bestätigung, dass Sie das Mutterschaftsgeld überwiesen haben, haben sie unter anderem auch gleich noch einen Vordruck für den Antrag auf Familienversicherung des Kindes mitgeschickt. Den kann ich dann schon mal vorbereiten und kurz nach der Geburt wegschicken, damit unsere Kleine auch von Anfang an bei der TK familienversichert ist.

Und auch einen Antrag, um das Mutterschaftsgeld für die acht Wochen nach der Geburt zu erhalten, hat die TK gleich mit beigefügt und im Anschreiben auch leicht verständlich erläutert, welche Angaben und Nachweise (eigentlich nur eine „Geburtsbescheinigung für Mutterschaftshilfe“ oder die Geburtsurkunde) sie da dann noch benötigt. Auch das kann ich nun schon einmal so weit es geht vorbereiten.

Nachdem das jetzt so gut geklappt hat, bin ich superzuversichtlich, dass das dann mit der zweiten „Ladung“ Mutterschaftsgeld und der Familienversicherung fürs Baby ebenso gut klappt wie jetzt mit dem Mutterschaftsgeld für die ersten sechs Wochen. Da muss ich mir also schon mal keine Sorgen mehr machen – die TK macht es einem da wirklich erfreulich leicht. Empfehlung und „Daumen hoch“ dafür! 🙂

3 comments

  1. Laura sagt:

    Ist doch wirklich super, wenn es so gut gelaufen ist. Ich denke, wenn man sich auch frühzeitig darum kümmert, sollte es bei allen Krankenkassen eigentlich recht schnell gehen.

  2. Christin sagt:

    Hallo ich habe mal eine frage und zwar bin ich in mutterschutz seit 11.9 habe ein Arbeitsvertrag bis Dezember.
    Bekomme ich in der mutterschutz Zeit ein Zuschuss von Arbeitgeber wenn mein monatlichesNettoeinkomme bei 1100lag?
    Ich weiß von der Krankenkasse bekomme ich 13 Euro täglich nur muss der Arbeitgeber den Rest aufstocken?

  3. Nils sagt:

    Also meines Wissens ist das ziemlich sicher so.

    Herzlichen Glückwunsch zur Geburt und alles Gute! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.